Die Traumdeutung

Die Traumdeuter

Inhalt von Die Traumdeuter:

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Während der nächtlichen Tiefschlafphase, auch REM-Phase genannt, greift das Unterbewusstsein des Menschen erlebte und vergessene Erfahrungen, Erlebnisse und Wahrnehmungen aus dem Alltag auf und verarbeitet diese in Bildergeschichten und Traumsymbolen. Auch nicht bewusste Probleme der gegenwärtigen Lebenssituation des Träumenden und die damit verbundenen Lösungsansätze finden im Inhalt der nächtlichen Erlebnisse ihren Platz. Carl Gustav Jung, neben Sigmund Freud einer der bedeutendsten Wegbereiter der modernen Psychoanalyse, war der Auffassung, dass wiederholende Träume sogar Warnsignale auf das zukünftige Geschehen beinhalten würden. Diese geben Hinweise auf einen falschen Lebensstil des Menschen, den es zu ändern gilt, um katastrophale Folgen zu verhindern.

Die Traumdeutung in der Wissenschaft

In der Wissenschaft bezeichnet die Oneirologie das große Spektrum der Traumdeutung. Es leitet sich vom griechischen Wort „oneiros“ ab, was übersetzt „der Traum“ bedeutet. Wissenschaftlich versteht man unter der Traumdeutung eine Interpretation all dessen, was in der nächtlichen Tiefschlafphase des Menschen an Symbolen, Gefühlen, Erfahrungen, Handlungen und Bildergeschichten in Erscheinung tritt (mehr Infos auf diezeit.de). So wie Sigmund Freud und Carl Gustav Jung bereits zu Beginn des 20. Jahrhundert unterschiedliche Ansichten über das weite Spektrum der Funktionen des Traums hatten, so sind sich auch noch heute zahlreiche Psychiater und Schlafforscher uneinig über die tatsächlich wissenschaftlich belegbare Funktion des Traums. Somit existieren verschiedene Auffassungen über den Sinn des Traumgeschehens sowie unterschiedliche Ansätze, diese zu deuten, nebeneinander.

Zur wissenschaftlichen Erforschung von Träumen und daraus resultierenden physischen Reaktionen eignen sich am besten Klarträumer, so ist zumindest Martin Dresler vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München überzeugt.

Die Traumwelt in der Tiefschlafphase

In der Tiefschlafphase, auch REM-Phase genannt, beginnt der Mensch in die Traumwelt zu versinken (Planet Wissen). In dieser Rapid-Eye-Movement-Phase bewegen sich die Augenlider des Träumenden nicht nur sehr stark, sondern die Gehirnströme weisen einen aktiven, nahezu wachen Status auf, obwohl sich der Körper im Schlafzustand befindet. Dieses paradoxe Schlafstadium ist durch die Aufbereitung vergangener Erlebnisse und Erfahrungen besonders emotional und intensiv. Ehe diese Tiefschlafphase erreicht wird, befindet sich der Mensch in der sogenannten NON-REM-Phase. Hier befindet man sich im leichten, schwächeren Schlaf und erlebt in erster Linie nur ruhige Träume.

Die Psychoanalyse der modernen Zeit

Insbesondere die Psychoanalyse und Psychotherapie befassen sich mit dem breitgefächerten Spektrum der Traumdeutung. Träume sind der Ausdruck des Unterbewussten für verdrängte, vergessene oder schmerzhafte Erlebnisse des Menschen, die verarbeitet werden müssen, um im Hinblick auf den gegenwärtigen Seelenzustand wieder Ordnung zu schaffen. Durch die Psychoanalyse kann man in die menschliche Psyche eindringen, Ursachen für bestimmte Verhaltensweisen oder für psychische Erkrankungen finden.
Der Traum bedient sich im Ausdruck von unbewussten Problemen, Zwängen, Ängsten und Erkrankungen der symbolischen Sprache. Jedem Symbol wird eine unterschiedliche Bedeutung zugeschrieben, die sich in Träumen wiederholen kann. Ein Traum mit Zahnausfall kann beispielsweise darauf hinweisen, dass die betroffene Person stark emotional erregbar ist und über ein mangelndes Selbstbewusstsein verfügt, sodass sie ihre Persönlichkeit nicht frei entfalten kann. Andere Menschen haben in der REM-Phase die Vorstellung, plötzlich nackt in der Öffentlichkeit zu stehen. In der Traumdeutung wird auch diesem Traum ein mangelndes Selbstbewusstsein zugeschrieben. Menschen, die diese Erfahrung machen, könnten darüber hinaus übertriebenen Wert auf die Meinung anderer Menschen legen. Die Traumdeutung kann sehr allgemein ausgedrückt werden. Wer im Traum fliegt, will sich beispielsweise von gesellschaftlichen Zwängen befreien. Die Angst vor der Zukunft, vor Veränderungen und vor einer emotionalen Leere spielt beim symbolischen Runterfallen einer Treppe eine entscheidende Rolle. Mehr Informationen über die verschiedenen Traumsymbole finden Sie in der Kategorie „Traumsymbole“.

Traumdeutung in der Psychoanalyse: psychoanalyse-aktuell.de

3sat Kulturzeit: 100 Jahre Traumdeutung

Die Vielfalt der Traumdeutung

Die Traumdeutung beinhaltet eine Vielzahl an verschiedenen Symbolen und Deutungen, worüber sich Psychologen und Traumdeuter jedoch oft nicht einig sind. Jeder Mensch ist ein Individuum und weist die unterschiedlichsten Lebensstile und –situationen auf, auf die man die Traumsymbole speziell beziehen muss, um den psychischen Zustand, die Probleme, Ängste und Hoffnungen der betroffenen Personen richtig entschlüsseln zu können. Sich wiederholende Träume sind ein wichtiges Zeichen dafür, dass sich der Träumende in seiner aktuellen Lebensphase in einer Krise befindet oder unter einer Blockade leidet, auf die ihn sein Unterbewusstsein aufmerksam machen will.

Die Traumdeutung umfasst die unterschiedlichsten Traumarten, angefangen bei den Albträumen, prophetischen Träumen oder den Klarträumen, auch luzides Träumen genannt. Mehr Informationen zu diesen Spezialgebieten des Traums finden Sie in unseren zahlreichen Kategorien.

Weiter zu zu unseren Traumsymbolen >>

Was meinen Sie?

Träumen Sie  viel?

Wahrscheinlich sind Sie hochsensitiv!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen